Menü

2.1 Umweltschäden der Landwirtschaft minimieren

In Maintal werden Äcker und Wiesen meist konventionell bearbeitet. Ausgeräumte Landwirtschaftsflächen (Hartig, Hohe Straße, Wachenbuchen) sind häufig zu finden. Zum Natur- und Umweltschutz gehört aber auch die Entwicklung einer ökologischen, klimaverträglicheren Landbewirtschaftung. Nur umweltverträgliche Anbaumethoden können eine (weitere) Nitratbelastung des Grundwassers und den Einsatz des gesundheitsschädlichen Herbizids Glyphosat verhindern. Deshalb fordern die Maintaler GRÜNEN eine Unterstützung der ökologischen Landwirtschaft. Direktvermarktung ist dabei der konsequente Weg und eine zu schaffende „Gentechnikfreie Zone Maintal“ ist der beste Werbeträger für Produkte „ohne Gentechnik“. Die ökologisch besonders bedeutsamen Streuobstflächen in Maintal sollen besser als bisher erhalten und ausgebaut werden.

Die Lebensmittel für die Gemeinschaftsverpflegung der städtischen Kitas sollen aus der Region bezogen werden, vorzugsweise aus ökologischer Landwirtschaft.

2.1.1 Was wir erreicht haben

  • Kein Gentechnikeinsatz und Verbot des Unkrautvernichters Glyphosat sowie chemisch-synthetische Pestizide auf kommunalen Flächen, Gehwegen und Hausgärten
  • Gentechnikfreies Essen mit hohem Regional- und Öko-Anteil in den Kitas

2.1.2 Was wir wollen

  • Vernetzung aller unter Schutz gestellter Flächen in Maintal
  • Erhalt der grünen Mitte und von Naturdenkmälern wie der Flugsanddüne
  • Erhalt und Erneuerung der Maintaler Streuobstwiesen u. a. durch
    • Gewinnung neuer Pächter/-innen
    • Streuobstpädagogik an Kitas und Schulen
    • Information über ökologische und kulinarische Vielfalt auf den Streuobstwiesen
  • Förderung von ökologischem Landbau auf Maintaler Gemarkung
  • Klares Verbot der Versiegelung von Vorgärten durch Steine, Schottervorgärten o. Ä. und Verbot von invasiven Pflanzenarten

< Zurück  Weiter >

Nach oben

 COUNT-DOWN

NOCH
BIS ZUM TAG DER KOMMUNALWAHL

Unser komplettes Wahlprogramm 2021

Aktuelle Termine

Fraktionssitzung zur Stvv 13.02.23 (#2/2)

Ergebnissse der Ausschüsse und finale Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung

Mehr

Seniorenbeirat

Mehr