Menü

3.2 Klimaschutz und Energie

Bündnis 90 / Die Grünen haben intensiv für die Maintalwerke (MWG) gekämpft und wir sehen uns heute ökologisch und ökonomisch bestätigt:

Die Überschüsse der Maintalwerke füllen nicht die
Taschen der Stromkonzerne, sondern fließen
direkt in den städtischen Haushalt.

Sie finanzieren zukünftig die Unterdeckung von Stadtbusverkehr und Maintalbad.

Diese eigenständige Versorgung im Verbund mit kommunalen Nachbarn eröffnet eine vertretbare energiepolitische Zukunftsperspektive für unsere Stadt. Die Maxime "Global denken - lokal handeln" erscheint uns angesichts der sich anbahnenden Klimakatastrophe als der einzig mögliche Ansatz.

Eine kommunale Energieversorgung steht auch im direkten Zusammenhang mit der Schaffung bzw. Sicherung lokaler Arbeitsplätzen im entsprechenden Handwerk und eröffnet Möglichkeiten für eine lokale Klimapolitik.

Durch Initiativen und mit Unterstützung von Bündnis 90 / Die Grünen wurde ein „integriertes Klimaschutzkonzept für Maintal“ verabschiedet. Eine erste Umsetzung erfolgte durch die Einstellung eines Klimaschutzmanagers. Wesentliche Konkretisierungen des Konzeptes sind allerdings noch nicht erfolgt. Bei der MWG müssen Maßnahmen zur Energieeinsparung stärker gefördert und Ziele für die Entwicklung erneuerbarer Energieträger und Elektrofahrzeuge gesetzt werden. Gleichzeitig ist eine intensive Werbung für alternative Energieträger sinnvoll.

Als weiteres Einnahmestandbein der Maintal-Werke müssen Energiedienstleistungen für die Maintaler Bürger*innen angeboten werden. Hier sind vor allem Dienstleistungsprodukte „Alles aus einer Hand“ und Kontraktingmodelle mit privaten Haushalten und Wohnanlagen bei der Erneuerung von Heizanlagen und dem Ausbau von Photovoltaikanlagen zu entwickeln und anzubieten.

3.2.1 Was wir erreicht haben

  • Politik und Verwaltung:
    • Mitgliedschaft im Klima-Städtebündnis und in der Hessischen Nachhaltigkeitsstrategie „100 Kommunen für den Klimaschutz“
    • Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Maintal
    • Klimamanager für Maintal
    • Festlegung von Zielen für eine lokale Klimapolitik
  • Maintalwerke:
    • Die Übernahme von mehr als Dreiviertel der Maintalwerke GmbH
    • Bürgersolarprojekte
    • Energieberatung durch die Maintalwerke
  • Neubaugebiete müssen sich nach den hohen KfW-Energiestandards richten

3.2.2 Was wir wollen

  • Vollständige Übernahme der Maintalwerke durch die Stadt
  • Vollständiger Kauf der Netze für Strom, Wasser und Gas durch die MWG
  • Nachhaltige Energieerzeugung und effiziente Nutzung:
    • Keine Erzeugung und Nutzung mehr von Atom- und Kohlestrom
    • Förderung und Einrichtung dezentraler Blockheizkraftwerke (Kraft-Wärme-Kopplung)
    • Förderung von Solarstrom und Solarkollektoren sowie Wärmedämmung
    • Pilotprojekte für Passivhausbau
  • Schnellstmögliche Erreichung unseres Klimaschutzziels, dafür z. B.
    • Erstellung eines ökologischen Energiekonzepts für alle öffentliche Gebäude
    • Neue städtische Begrünungsinitiative mit Bäumen, Büschen, Dachbegrünungen zur Verbesserung des städtischen Mikroklimas

< Zurück   Weiter >