Menü

Grüne setzen Windkraft in Maintal wieder auf die Spur!

Nach zehn Jahren Auszeit hat die Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung am 28.03.2022 den Ma­gis­trat und die Main­tal Wer­ke GmbH ein­stim­mig be­auf­tragt zu prü­fen, ob auf dem kürz­lich (wie­der) aus­ge­wie­se­nen Vor­rang­ge­biet nörd­lich von Wachen­buchen jetzt end­lich Wind­ener­gie­an­la­gen (WEA) ge­baut wer­den kön­nen. Die Main­ta­ler Grü­nen hat­ten in der letz­ten Par­la­ments­sit­zung mit ei­nem An­trag den An­stoß da­für ge­ge­ben.

Im Jahre 2012 wurde der Be­schluss zum Bau von zwei WEA in Main­tal zu­rück­ge­stellt, weil ein an­de­rer Be­trei­ber, der in Ber­gen an der Ho­hen Straße An­la­gen bau­en woll­te, vor Ge­richt mit sei­nem Bau­an­trag schei­ter­te. Die Be­grün­dung war, dass die ge­plan­ten An­la­gen in­ner­halb ei­nes Ra­di­us von 15 km um das Funk­feuer „Metro“ in der Wetter­au (Nid­da­tal-Bön­stadt) la­gen und Stö­run­gen die­ses Na­vi­ga­tions­sys­tems mög­lich ge­we­sen sei­en. Da auch die Main­ta­ler An­la­gen innerhalb des 15 km-Ra­di­us ge­plant wa­ren, hat Main­tal sei­nen Be­schluss für zwei WEA aus­ge­setzt. „Gan­ze 10 Jah­re hat es nun ge­dau­ert, bis mit Robert Habeck ein Grüner Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter end­lich die Vor­aus­set­zun­gen für ei­ne Wie­der­auf­nah­me der Pla­nun­gen ge­schaf­fen hat“, stellt Monika Vogel, die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, fest.

Im letzten Jahr wurde zwi­schen der Deut­schen Flug­si­che­rung (DFS) und dem Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um eine Ver­ein­ba­rung ge­schlos­sen. Da­nach sol­len die be­ste­hen­den Funk­feu­er bis 2024 in mo­der­ne­re, we­ni­ger emp­find­liche Dopp­ler-Dreh­funk­feuer (DVOR) er­neu­ert wer­den. Zu­dem soll ge­prüft wer­den, ob die Funk­feu­er evtl. gar nicht mehr be­nö­tigt wer­den und ab­ge­baut wer­den kön­nen.

Nach Aus­kunft der Deut­schen Flug­si­che­rung soll auch das VOR-Funk­feuer in der Wet­ter­au bis 2024 zu ei­nem mo­der­nen Dopp­ler-Dreh­funk­feuer DVOR um­ge­baut wer­den. Die mög­li­chen Stö­run­gen durch WEA wer­den da­durch deut­lich ge­rin­ger. Für DVOR liegt die Vor­ga­be der in­ter­na­tio­na­len Zi­vil­luft­fahrt­or­ga­ni­sa­tion (ICAO) nur bei 10 km Si­cher­heits­ab­stand. Hartmut König, Mit­glied im Aus­schuss für Kli­ma­schutz, freut sich: „Da­mit ste­hen die ge­plan­ten Main­ta­ler WEA außer­halb der Si­cher­heits­zone und kön­nen end­lich wei­ter ge­plant wer­den!“

Für Friedhelm Duch, stell­ver­tre­ten­der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen, gibt es noch ei­nen wei­te­ren wich­ti­gen Grund, wa­rum die Wind­an­la­gen in Main­tal jetzt endl­ich ge­baut wer­den müs­sen: „In­zwi­schen ist näm­lich auch der Teil­plan Er­neu­er­ba­re Ener­gie (TPEE) des Re­gio­nal­ver­ban­des Frank­furt­Rhein­Main in Kraft. Da­mit ist das Ge­biet nörd­lich von Wa­chen­bu­chen als Vor­rang­ge­biet für die Wind­ener­gie­nut­zung aus­ge­wie­sen. Alle pla­ne­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen für den wei­te­ren Aus­bau der Wind­ener­gie in Main­tal ste­hen da­mit auf Grün!“



zurück