18.10.2018

Maintal zukunftsfähig machen

Pres­se­mit­tei­lung zur Haus­halts­klau­sur 2019

In der letz­ten Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung wur­de der Haus­halts­ent­wurf des Ma­gis­trats für das Jahr 2019 ein­ge­bracht, am ver­gan­ge­nen Wo­chen­ende be­riet die Frak­tion der Grü­nen den Ent­wurf. „Zu Fra­gen stan­den uns die Fach­be­reichs­lei­ter und Stadt­rat Sacht­leber mit sehr viel Zeit zur Ver­fü­gung, wo­für wir uns be­son­ders be­dan­ken möch­ten“, äußert sich die Frak­tions­vor­sit­zen­de Monika Vogel er­freut über die Zu­sam­men­ar­beit mit der Ver­wal­tung.

Zu den an­ste­hen­den gro­ßen Pro­jek­ten ge­hört ne­ben der Sa­nie­rung des Bür­ger­hau­ses Bi­schofs­heim auch eine Ent­schei­dung über die Zu­kunft des Main­taler Schwimm­bads. Der Ma­gis­trat schlägt vor, das Bür­ger­haus Bi­schofs­heim grund­haft zu sa­nie­ren, was rund 7 Mio. € kos­ten soll. Über die Zu­kunft des Schwimm­bads soll im kom­men­den Früh­jahr ent­schie­den wer­den, Pla­nungs­kos­ten sol­len im Haus­halt ver­an­kert wer­den.

„Die po­si­ti­ve Ent­wick­lung des Haus­halts der ver­gan­ge­nen Jahre hat zu­nächst Spiel­räu­me ge­schaf­fen, die wir zum Teil nut­zen wol­len, um bür­ger*in­nen­nahe und zu­kunfts­fähi­ge Ver­wal­tungs­struk­tu­ren zu schaf­fen“, er­klärt Frak­ti­ons­vize Friedhelm Duch da­zu. „Gleich­zei­tig ist es für uns aber auch von zen­tra­ler Be­deu­tung, das wir auch lang­fris­tig mit ei­nem Haus­halts­er­geb­nis rech­nen kön­nen, das not­wen­di­ge Maß­nah­men oder Kor­rek­tu­ren er­mög­licht, ohne so­fort an ir­gend­ei­ner Steu­er- oder Ge­büh­ren­schrau­be dre­hen zu müs­sen. Eine ver­nünf­ti­ge Haus­halts­po­li­tik muss in Zei­ten po­si­ti­ver Ent­wick­lun­gen für schlech­te­re Zei­ten vor­sor­gen. Das sa­gen zu­ge­ge­be­ner­maßen auch andere Par­tei­en, aber wer sechs­stel­li­ge Be­trä­ge für über­flüs­si­ge Park­plät­ze ver­schwen­det und sich dann nicht mehr in der Lage sieht, ei­nen Bruch­teil da­von für eine Fähr­ver­bin­dung be­reit­zu­stel­len, ist haus­halts­po­li­tisch in un­se­ren Au­gen auf dem fal­schen Weg, näm­lich ver­kehrspo­li­tisch auf dem Weg in das ver­gan­ge­ne Jahr­hun­dert.“

„Im Ver­kehrs­be­reich le­gen wir mit un­se­rem An­trags­pa­ket ei­nen Schwer­punkt auf den Aus­bau und die Ver­bes­se­rung des Rad­we­ge­net­zes in und um Main­tal, hier wol­len wir in Zu­sam­men­ar­beit mit den Nach­bar­kom­mu­nen eine re­gio­na­le Er­gän­zung zu den be­reits vor­han­de­nen oder ge­plan­ten Rad­we­gen, wie zum Bei­spiel dem Schnell­rad­weg Ha­nau-Frank­furt, schaf­fen“, so Hartmut König, der die Main­ta­ler Grü­nen im Aus­schuss für Um­welt, Stadt­ent­wick­lung, Bau und Ver­kehr ver­tritt. „Da­ne­ben ist uns auch die wei­te­re Stadt­ent­wick­lung wich­tig, die neu zu be­bau­en­den Ge­bie­te in Dör­nig­heim und Wa­chen­bu­chen sol­len un­ter den Strich eine kli­ma­neu­tra­le Bi­lanz auf­wei­sen. Da­bei zie­len wir nicht nur auf die Stan­dards der Ge­bäu­de ab, sond­ern auch auf in­fra­struk­tu­rel­le Maß­nah­men wie ÖPNV-An­bin­dung oder La­de­sta­tio­nen für E-Mo­bi­li­tät, die eben­falls ei­nen Bei­trag leis­ten, um die­ses Ziel zu er­rei­chen.“

„Im So­zi­al­be­reich wol­len wir für eine neue Stel­le wer­ben, die die Ver­ei­ne in der Ju­gend­ar­beit un­ter­stüt­zen soll“, so Angela Lochmann, die die Fraktion im So­zi­al­aus­schuss der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung ver­tritt. „Immer wie­der müssen wir er­fah­ren, dass Ver­ei­ne ih­ren jun­gen Mit­glie­dern nicht hel­fen kön­nen, wenn sie mit ih­ren per­sön­li­chen, schu­li­schen oder fa­mi­li­ären Pro­ble­men auf­fal­len, hier wol­len wir pro­fes­sio­nel­le Hil­fe an­bie­ten. Auch die er­höh­ten An­for­de­run­gen, die die bei­den Fa­mi­lien­zen­tren in Main­tal an das Per­so­nal stel­len, wol­len wir ho­no­rie­ren, in­dem wir für die­se wich­ti­ge und her­vor­ra­gen­de Ar­beit eine Höher­grup­pie­rung des pä­da­go­gi­schen Per­so­nals vor­schla­gen wer­den.“

„Schließlich wol­len wir ei­nen wei­te­ren Ver­such start­en, die an­de­ren Frak­tio­nen von der Not­wen­dig­keit der Fähre zwi­schen Dör­nig­heim und Mühl­heim zu über­zeu­gen, da­her wer­den wir einen Be­triebs­kos­ten­zu­schuss in Höhe von maxi­mal 15.000€ be­an­tra­gen, der ei­nem künf­ti­gen Be­trei­ber nach Of­fen­le­gung sei­nes Wirt­schafts­plans und ei­nem Zu­schuss in glei­cher Höhe durch die Stadt Mühl­heim ei­nen aus­kömm­li­chen Be­trieb der von vie­len Main­ta­ler Bür­ger*in­nen schmerz­lich ver­miss­ten Fäh­re er­mög­licht. Wir wol­len mit un­se­rem An­trags­pa­ket im In­te­res­se al­ler Bür­ger*inn­en han­deln, die aus­schließ­li­che Au­to­för­de­rung hat in Main­tal ja be­reits in Ge­stalt der FDP ei­nen po­li­ti­schen Arm ge­fun­den“, er­klä­ren die Main­taler Grü­nen ab­schließend.



zurück

URL:http://gruenemaintal.de/fraktion/pressemitteilungen/expand/693213/nc/1/dn/1/