Menü

Grüne Maintal erfreut und erstaunt über den CDU-Vorschlag zum Rathaus

„Manche brauchen halt etwas länger“

Mit freudigem Erstaunen haben die Maintaler Grünen auf den Vorschlag der CDU Maintal reagiert, ein Verwaltungsgebäude am Bahnhof Maintal Ost zu errichten. „Diese Idee ist nicht unbedingt neu, diesen Ansatz habe ich bereits vor einem Jahr während des Bürgermeisterwahlkampfs vertreten,“ erklärt der damalige Kandidat der Grünen, Friedhelm Duch, dazu. „Meine Antwort auf eine Anfrage des MT seinerzeit: ‚Der Altbauflügel des Rathauses ist ein altes Schulgebäude, dass neben seinen baulichen Mängeln die Anforderungen, die eine moderne Verwaltung stellt, nicht erfüllen kann. Ein ersatzloser Abriss scheidet in meinen Augen völlig aus, in diesem Fall müssten neue Räume angemietet werden. Ein Neubau oder eine Komplettsanierung sind hier die besseren Alternativen, auch unter finanziellen Gesichtspunkten. Ich schlage im Rahmen der Entwicklung des Geländes am Bahnhof Dörnigheim/ Hochstadt, wie von der Stadtleitbildgruppe Maintal Entree vorgeschlagen, eine Riegelbebauung zum Braubachcenter vor, in der ein zentraler Stadtladen und Teile der Verwaltung Platz finden können. Eine Unterbringung der Verwaltung in einem Gebäude ist mit den modernen Kommunikationsmöglichkeiten nicht mehr notwendig.‘ Aber in Zeiten des Bürgermeisterwahlkampfs konnte man scheinbar nur selbst Recht haben“, stellt der Maintaler Grüne dazu etwas amüsiert fest.

Einen kompletten Abriss des Verwaltungsgebäudes in Hochstadt halten die Maintaler Grünen indes nicht für notwendig: „Der Neubauflügel des Rathauses ist rund 25 Jahre alt und noch nicht einmal komplett abgeschrieben, ein Abriss würde erhebliche und unnötige Kosten verursachen“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Monika Vogel dazu. „Deshalb vertreten wir den Standpunkt, lediglich den Altbauflügel abzureißen und am Bahnhof ein Gebäude zu errichten, in dem hauptsächlich die Verwaltungseinheiten untergebracht werden sollen, die einen erheblichen Publikumsverkehr zu verzeichnen haben.“ Auch Hartmut König, der die Grünen im Ausschuss für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Klimaschutz vertritt, sieht Handlungsbedarf. „Der Altbau müsste zumindest energetisch auf den neusten Stand gebracht werden. Noch wichtiger sind unter Klimagesichtspunkten möglichst kurze Wege zwischen den Dienstleistungen der Verwaltung und den Bürgern. Das wird erfüllt, wenn das neue Gebäude mit dem zentralen Stadtladen im bevölkerungsreichsten Stadtteil Dörnigheim am Bahnhof angesiedelt wäre“, meint er dazu. „Darüber hinaus bietet der Standort am Bahnhof Dörnigheim/ Hochstadt beste ÖPNV-Verbindungen und ist für ältere Bürgerinnen und Bürger aus dem zweitgrößten Stadtteil Bischofsheim wesentlich bequemer mit dem Fahrrad erreichbar als das Hochstädter Verwaltungsgebäude.“

 „Für die Maintaler Grünen wäre ein Verwaltungsgebäude, dass von allen Bürgerinnen und Bürgern gut und bequem erreichbar ist, ein Zeichen von Bürgernähe“, stellt Angela Lochmann, Mitglied im Sozialausschuss dazu fest. „Auch in früheren Zeiten war die Verwaltung Maintals auf zwei Gebäude verteilt, ohne dass es zu spürbaren Kommunikations- und Reibungsverlusten gekommen wäre. Dies gilt im modernen Kommunikationszeitalter umso mehr.“ Dirk Kirchmann, für die Ökopartei seit April in der Stadtverordnetenversammlung, ergänzt: „Derzeit ist die Finanzverwaltung im Gebäude der  Raiffeisenbank untergebracht, also auch außerhalb des Rathauses. Die dabei entstehenden Kosten für die Miete der Räume wären beim derzeitigen Zinsniveau sinnvoller in ein eigenes Gebäude investiert.

Das bei der Entscheidungsfindung, wie man das Thema „Rathaus“ zu einem guten Ende bringen soll, auch finanzielle Aspekte beachtet werden müssen, ist für die Grünen selbstverständlich. „Die Lösung muss wirtschaftlich vertretbar sein, die Verschwendung von Steuergeldern ist mit den Maintaler Grünen nicht zu machen. Aber Bürgernähe ist für eine Stadtverwaltung eben auch ein hohes Gut, dass nicht immer umsonst zu haben ist, stellen die Grünen abschließend fest.

zurück